Gerd Godt-Grell Stiftung

Die Gerd Godt-Grell Stiftung wurde am 18. Oktober 2001 von dem Unternehmer Gerd Godt errichtet. Sie erlangte Rechtsfähigkeit am 19. November 2001 durch die Anerkennung des Innenministeriums des Landes Schleswig-Holstein. Die Stiftung ist auch steuerlich als gemeinnützig anerkannt

Hauptzwecke sind die Förderung von

  • Wissenschaft und Forschung,
  • Bildung und Erziehung,
  • Kunst und Kultur,
  • sowie Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutz.

„Ich möchte mit meiner Stiftung insbesondere das Umweltbewusstsein fördern und die Achtung vor den natürlichen Lebensgrundlagen. Eine gesunde Ernährungsweise steht dabei im Mittelpunkt.“

So beschreibt der Stifter die Aufgaben der Stiftung.

Der Name der Stiftung soll an den Stifter erinnern. Der Zusatz „Grell“ weist auf die enge Verbindung zur Firma C.F. Grell Nachf. Naturkost hin. Die Stiftung ist Mehrheitsgesellschafterin dieses norddeutschen Naturkostgroßhändlers. Sitz der Firma Grell war bis 1998 Nortorf. Aus Kapazitätsgründen wurde er nach Kaltenkirchen verlegt.

C.F. Grell Nachf. Naturkost ist seit dem Tod des Stifters 2014 ein Stiftungsunternehmen. Die Erträge aus dem Großhandel dienen nach seinem Willen

  • dem Erhalt der schon 1818 erstmals erwähnten Firma,
  • der Erfüllung der in der Satzung festgeschriebenen Stiftungszwecke

und fließen so in die Region zurück, aus der heraus sie jedes Jahr von über 200 Mitarbeitenden fleißig erwirtschaftet werden.

Frei nach Theodor Fontane kann die Stiftung heute sagen.

„Und so spendet noch immer Segen die Hand des guten Gerd Godt aus dem Nortorfer Land“

Unsere Projekte